SIMON GEISSBÜHLER

Dr.rer.soc.

Curriculum Vitae

1973 Geboren in Bern
1980-1984 Primarschule Herrenschwanden
1984-1986 Sekundarschule Uettligen
1986-1988 Untergymnasium Bern-Neufeld
1988-1993 Literargymnasium Bern-Neufeld
1993 Matura, anschliessend Militärdienst
   
1993/94 Studium der Allgemeinen Geschichte, Politikwissenschaft und Schweizer Geschichte an der Universität Bern
1994/95 Studium an der University of Arkansas at Little Rock
1995-1997 Studium an der Universität Bern
1996 Sommerschule an der Yale University (New Haven/USA)
   
1997 Lic. phil. hist. (mit einer mit der Höchstnote bewerteten Lizentiatsarbeit zur US-Sozialpolitik im 20. Jahrhundert)
   
1997-2000 Assistenz am Institut für Politikwissenschaft der Universität Bern
   
2000 Dr. rer. soc.
   
2000/01 Diplomatischer Stage bei der DEZA (Kosovo-Desk) / EDA / Bern
2001/02 Diplomatischer Stage als Attaché der Schweizer Botschaft in Mexiko-Stadt
   
2002-2004 Diplomatischer Mitarbeiter der PA I/ EDA / Bern (zuständig für Nord- und Westeuropa)
2004-2007 Diplomatischer Mitarbeiter von Frau Bundesrätin Micheline Calmy-Rey
2007-2010 1. Mitarbeiter der Schweizer Botschaft in Bukarest
2010-2013 Minister & 1. Mitarbeiter der Schweizer Botschaft in Warschau
2013-2017 Minister & Stv. Chef der Abteilung Amerikas der PD / EDA / Bern
2017- Stv. Missionschef & Minister der Schweizer Botschaft in Washington (designiert)
   
2002-2005 Dozent für Sportgeschichte, Institut für Sport und Sportwissenschaft der Universität Bern (jeweils im Wintersemester)
2002-2005 Informationschef der Technischen Kommission Wasserspringen, Schweizerischer Schwimmverband
2013 Experte für Politik bei der Fachprüfung im Rahmen des diplomatischen Concours
2014-2016 Mitglied des Förderkreises des Liberalen Instituts (Bronze)
2014-2015 Koordination/Redaktion Aussenpolitischer Bericht 2014
2015-2016 Koordination/Redaktion Aussenpolitischer Bericht 2015
2015-2016 Koordination/Redaktion Aussenpolitische Legislaturstrategie 2016-2019
2016-2017 Vizepräsident des Vereins „LivingStones“ (Erhalt des jüdischen Erbes im früheren Bessarabien)
2016- Gönnermitglied von ipwalumni (Alumni des Instituts für Politikwissenschaft der Universität Bern)